2012
Zenne – Der Bauchtänzer / Zenne
 
Caner Alper, Mehmet Binay
    
2013
Waiting Area / Bekleme Alanı
 
Nora Tschirner, Natalie Beer
    
2014
Die Arier / Ariler
 
Mo Asumang
    
2015
Wir sind jung, wir sind stark / Genciz. Güçlüyüz

Burhan Qurbani
    
2016
Küçük Kara Balıklar / Kleine schwarze Fische
 
A. Haluk Ünal, Ezel Akay, Serpil Güler, Cem Terbiyeli, Önder İnce
    
2017
Das Versprechen / Bana Söz Ver
 
Marcus Vetter, Karin Steinberger

2018
Die Legende vom hässlichen König / Çirkin Kral Efsanesi

Hüseyin Tabak

2019
Kill me today, tomorrow I´m sick

Joachim Schroeder / Tobias Streck
    

2000    
Güneşe Yolculuk / Reise zur Sonne
Yeşim Ustaoğlu
    
2003 
Fotoğraf / Das Photo
Kazım Öz
    
2004 
Vertrieben für Frieden / Barış İçin Sürülenler 
Simone Sitte, Osman Okkan
    
2005
Politiki Kouzina / Ein Hauch von Gewürz

Tassos Boulmetis
    
2006
Die Unerwünschten / İstenmeyenler
 
Sarah Moll
    
2007
Kadına Ağıt / Requiem für eine Frau
 
Berrin Balay Tuncer, Önder Özdem
    
2008
Beautiful Bitch / Güzel “Bitch” 

Martin Theo Krieger
    
2009
4857
Petra Holzer, Selçuk Erzurumlu, Ethem Özgüven
    
2010
Mazel Tov 
Mischka Popp, Thomas Bergmann
    
2011
Das Herz von Jenin / Jenin’in Kalbi
 
Marcus Vetter, Leon Geller
    

Mahmut Tali Öngören (1931 - 1999) war Journalist, Drehbuchautor und Mitbegründer des türkischen staatlichen Fernsehens TRT. 1955 schloss er sein Studium des TV- und Radio-Journalismus an der Columbia Universität ab und nahm federführend an der Gründung des staatlichen Fernsehens TRT teil. Öngören war ein Pionier, der sich neben dem Film auch den Menschenrechten verschrieben hatte. So war er Mitbegründer der ersten Kinemathek der Türkei, des Internationalen Filmfestivals Ankara, des Menschenrechtsvereins, der Menschenrechtsstiftung und der Türkischen Menschenrechtsorganisation TIHAK. Ab Mitte der 90er Jahre war er Berater des Filmfestival Türkei Deutschland und leistete damit einen großen Beitrag zum Erfolg des Festivals.

Für den unermüdlichen Kampf, den Öngören im Namen der Demokratie und der Menschenrechte führte, wird der Öngören Preis jährlich an jene Regisseure vergeben, die sich mit den Themen Demokratie und Menschenrechte befassen. Der mit 1.000€ dotierte Preis würdigt den großen Einsatz der Regisseure uns diese Grundrechte und deren Verletzung auch unter widrigen Umständen in Erinnerung zu rufen.

Oops, an error occurred! Code: 2021102117142047903366

ERROR: Content Element with uid "639" and type "gridelements_pi1" has no rendering definition!